Mit freundlicher Unterstützung durch:

Engelhard

mJD: mJSG Staufenberg/Heiligenrode - TV 08 Külte 10:21 (7:11)

Das letzte Auswärtsspiel der laufenden Saison  führte uns nach Landwehrhagen,  zur mJSG Staufenberg/Heiligenrode. Das Hinspiel in Külte konnten wir mit 13:5 gewinnen. Unser Ziel  war es, mit einer offensiven Abwehr Fehler der Heimmannschaft zu provozieren und durch schnelles Angriffsspiel einen sicheren Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Bereits beim Aufwärmen sahen wir, dass unser Gegner mit  nur sieben Spieler (vier davon aus der E-Jugend), antreten würde. Der körperliche Unterscheid war unübersehbar. Bei einigen unserer Spieler kam  ein Gefühl von Überlegenheit auf, einige  glaubten, das Spiel schon gewonnen zu haben. Doch nach den Erfahrungen aus der unnötigen Niederlage im Heimspiel gegen Wehlheiden, die ebenfalls mit  nur sieben Spielern antraten, versuchten wir  Spannung und Konzentration aufzubauen. Dennoch wurde der erste Abschnitt weitestgehend verschlafen. Unsere Abwehr agierte körperlos und statisch, so dass die Heimmannschaft  immer wieder zu leichten Toren kam. Im Angriff wurde das Spiel ohne Ball über weite Strecken eingestellt.  Die meisten unserer Tore resultierten aus Einzelaktionen und viele Chancen wurden leichtfertig vergeben. Obwohl wir mit 0:2 und später mit 2:7 das Spiel zunehmend  unter Kontrolle bekamen, darf  die 7:11 Pausenführung nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Halbzeit eine der wohl schlechteste alle bisherigen Spiele unserer Mannschaft war.

In der Pause versuchten wir, die Spieler wach zu bekommen, Spannung aufzubauen und zu motivieren.  Es sollte endlich Handball gespielt  und die gegnerische Mannschaft ernst genommen werden.
Die mahnenden Worte in der Kabine trugen Früchte. Jetzt wurde sich in der Abwehr bewegt, die Angreifer frühzeitig attackiert und Passwege zugestellt. Die stark spielende Nele Mohr (6 Treffer), vom Gastgeber, hatte vermehrt Schwierigkeiten, Anspielstationen zu finden.  Nun wurden auch unsere  Angriffsleistungen besser. Christian und Maik Erkmann auf außen, konnten nach geschicktem Einlaufen einfache Tore erzielen. Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir uns mit 7:17 absetzen. Es wurden vermehrt  1:1 Situationen gesucht, in denen sich Mohamed einige mahle gut durchsetzen konnte.  Maik Jurk gelang nach einem Freiwurf ein sehenswertes Tor ins linke obere Eck aus dem Rückraum und Felix schloss einen Tempogegenstoß mit einem tollen Heber ab. Im Tor zeigte Niklas wieder eine starke Leistung.  Er konnte zwei Siebenmeter parieren und war wieder ein zuverlässiger Rückhalt. Alle 12 mitgereisten Spieler kamen zum Einsatz. Am Ende konnten wir zwar deutlich mit 10:21 gewinnen,  dennoch war dieses Spiel, besonders im ersten Abschnitt, keine Glanzleistung.  Das gegnerische Team hat bis zum Schluss, in einer sehr fair geführten Partie, tapfer und aufopferungsvoll gekämpft und nie aufgegeben.