Mit freundlicher Unterstützung durch:

Schmale

wJB: HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - JSG Korbach/Twistetal 23:22 (11:12)

Ohne die verletzte Hanna Brida und mit zahlreichen angeschlagenen Spielerinnen traten wir die Reise nach Sand an, um unser letztes Auswärtsspiel in dieser Saison zu absolvieren. Wir kamen gut ins Spiel und führten schnell mit 2:0. In dieser Phase stand unsere Abwehr sehr kompakt und wir ließen hierdurch nur wenige Chancen unserer Gegnerinnen zu. Was trotzdem noch den Weg zum Tor fand, wurde von der gut aufgelegten Torhüterin Larissa Friedrichs oft entschärft.

Obwohl uns im Angriff die Durchschlagskraft von Hanna Brida fehlte, kreierten wir doch immer wieder Torchancen und verwerteten diese meist auch erfolgreich. Die gesamte Mannschaft legte sich ins Zeug, um den Vorsprung  auszubauen. In der 20. Minute lagen wir dann auch verdient mit 11:9 in Führung. Leider stellten die nicht immer glücklich agierenden Schiedsrichter dann Ronja Wilke mit einer Zwei-Minuten-Strafe vom Feld und Hoof/Sand/Wolfhagen konnte den Rückstand bis zum Halbzeitpfiff wieder auf ein Tor verkürzen.

In der Halbzeit wurden die im ersten Durchgang gut gemachten Dinge von den Trainern hervorgehoben. Die kleineren Fehler beabsichtigten wir im zweiten Durchgang abzustellen. Meistens kommt es jedoch anders, als man denkt. Statt an die bisher gezeigten Leistungen anzuknöpfen, ließ man den Gegenspielerinnen insbesondere im Mittelblock ein ums andere Mal zuviel Platz. Deshalb konnte die Heimsieben beim Stand von 16:15 erstmals in Führung gehen. Ermöglicht wurde dies auch durch zwei vergebene Siebenmeter unsererseits.

Nach einer Auszeit unserer Trainer und durch eine Energieleistung kämpften wir uns aber wieder Tor um Tor heran. Dies wurde dann auch durch den Ausgleichstreffer zum 20:20 in der 44. Minute belohnt. Insbesondere Linda Grötecke, Isabell Schmitz sowie die ebenfalls stark aufspielende Laura Bitter sorgten im Rückraum mit Ihren Treffern für diesen Zwischenerfolg. In der Abwehr setzte nun Kathi Wever durch Ihre Aggressivität die nötigen Akzente und konnte sogar nach eigenem Ballgewinn den  Tempogegenstoß selbst im gegnerischen Tor unterbringen. Nun sah es so aus, als ob sich das Spiel doch wieder zu unseren Gunsten wenden würde.

Doch gerade in der Schlussphase standen wir im Mittelblock in der Abwehr wieder nicht mehr so stabil und ließen einfache Gegentreffer zu. Es kamen unsererseits noch vier blitzsaubere Abspielfehler hintereinander im Angriff dazu und schon war der kurz vorher sicher geglaubte Erfolg wieder in die Ferne gerutscht. Hoof/Sand/Wolfhagen bestrafte die Abspielfehler mit Tempogegenstoßtreffern und zog so auf 23:21 davon. In der Schlussminute gelang uns dann lediglich noch der Anschlusstreffer, zum Auswärtssieg reichte es jedoch nicht mehr.  

Über das gesamte Spiel war es eine gute Leistung unserer Mannschaft, insbesondere weil man den Ausfall einer Leistungsträgerin wie Hanna Brida nicht so einfach kompensieren kann. Selbst die gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen stellten sich heute engagiert in den Dienst der Mannschaft und gaben ihr Bestes. Ein Unentschieden wäre aufgrund des Spielverlaufes mindestens verdient gewesen, den Lohn unseres Einsatzes konnten wir aber heute leider nicht mit nach Hause nehmen.