Mit freundlicher Unterstützung durch:

Raulf

Handball Pfingstturnier 2018

Hinweis Anmeldung PT 2018 2

wJB: JSG Korbach/Twistetal – HSG Wesertal 12:36 (6:19)

An diesem Wochenende kam der bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Wesertal zu uns in die Nord-Waldeck-Halle nach Külte. In dieser Halle waren wir bisher auch noch ungeschlagen, diesen Nimbus wollten wir gerne weiter bewahren. Allerdings muss an so einem Tag alles zusammen passen, damit der übermächtige Gegner, der von der Leistungsfähigkeit eigentlich in die Oberliga gehört, die Punkte nicht mit nach Hause nimmt.

Wir gingen ohne Isabell Schmitz, Darja Dyachenko, Tabea Sänger und Katharina Laabs und mit einer angeschlagenen Ronja Wilke in diese schwere Partie. Obwohl dies nicht die besten Voraussetzungen waren, begannen wir sehr konzentriert in der Abwehr mit einer guten Torhüterin Larissa Friedrichs dahinter. Im Angriff schlossen wir unsere Angriffe erfolgreich ab, was zu einer ausgeglichenen Partie bis zum 4:6 führte. Danach bekamen wir die individuell starken Angreiferinnen aus Wesertal immer schlechter in den Griff und gerieten Tor um Tor höher in Rückstand. Dies war unter anderem eine Folge unserer dünnen Spielerdecke. Zur Halbzeitpause hieß es dann bereits vorentscheidend 6:19.

In der Halbzeit wurden die im Durchgang  eins gemachten Fehler noch einmal angesprochen, wir wollten das Ergebnis gerne im erträglichen Rahmen halten. Leider verletzte sich Anfang der zweiten Hälfte Hanna Brida beim Torwurf so schwer an der Hand, dass sie nicht mehr weiter mitspielen konnte. Da Hanna immer der absolute Aktivposten in unserem Spiel ist, war dies natürlich ein herber Rückschlag. Die Durchschlagskraft unseres Angriffs ging dadurch noch mehr verloren, einzig Laura Bitter konnte sich jetzt noch vereinzelt gegen die gegnerische Abwehr erfolgreich durchsetzen.

In der Folgezeit gerieten wir über die Stationen 7:24 und 8:30 immer höher in Rückstand. Leider konnten wir in dieser Phase weder im Angriff, noch in der Abwehr überzeugen. Auch die in der ersten Hälfte stark aufspielende Torhüterin hatte jetzt nichts mehr dagegen zu setzen. Erst in der Schlussphase gelangen uns noch drei Treffer zur Ergebniskorrektur, allerdings bedingt durch das Herausnehmen der Leistungsträgerinnen bei unserem Gegner. Am Ende mussten wir akzeptieren, dass wir heute keine Chance gegen einen glänzend aufgelegten Gast aus Wesertal hatten. Das Ergebnis ist in der Höhe aber sicher etwas zu hoch ausgefallen.  

Schade, dass wir die ansteigende Form in den letzten Spielen heute leider nicht bestätigen konnten. Trotzdem vielen Dank an alle Spielerinnen, die den Kampf gegen den übermächtigen Gegner angenommen haben. Will man sich selbst verbessern, kann man aus derartigen Spielen gegen gute Mannschaften immer auch einige Erfahrungen mitnehmen. In den verbleibenden zwei Spielen gilt es nun, die noch länger ausfallende Hanna Brida durch ein funktionierendes Kollektiv auszugleichen und möglichst noch vier Punkte aus diesen Spielen zu holen.