Mit freundlicher Unterstützung durch:

PartyserviceKahlhöfer

Handball Pfingstturnier 2018

Hinweis Anmeldung PT 2018 2

wJB: JSG Dreiburgenstadt - JSG Korbach/Twistetal 23:25 (12:10)

Nach rund fünfwöchiger Spielpause führte uns unser Weg an diesem Wochenende zur JSG Dreiburgenstadt, die vom ehemaligen Bundesligaprofi Mike Fuhrig trainiert wird. Das Hinspiel in der Kreissporthalle in Korbach haben wir deutlich mit 9 Toren verloren, trotzdem rechneten sich unsere Trainer heute etwas aus. Schließlich hatten wir auch im Hinspiel Chancen auf einen Sieg, wurden letztendlich aber unter Wert in dieser Höhe geschlagen.

Als Vorbereitung auf die noch ausstehenden Spiele machten wir Anfang Januar ein Trainingsspiel gegen unsere eigene C-Jugend, die in der Oberliga Nord vorne mitspielt. Obwohl wir dieses Spiel  knapp verloren haben, war es doch eine gute Vorbereitung unter Wettkampfbedingungen. Außerdem machten wir am 21.01.18 noch ein ganztägiges Trainingslager in der Twister Mehrzweckhalle. Dazu fand ab der zweiten Januarwoche noch das regelmäßige Training zweimal die Woche statt. Auch wenn leider nicht alle Spielerinnen an den angebotenen Trainingseinheiten teilnahmen, so war es doch eine intensive Vorbereitung auf die kommenden Spiele.

Zu Beginn des heutigen Spiels schienen unsere Mädchen jedoch noch nicht so richtig an ihre heutige Chance zu glauben. Sie waren von ihrer Körpersprache her einfach zu schüchtern. Folglich setzte sich die Heimmannschaft schnell mit 3:1 in Führung. Erst ein paar schöne Einzelaktionen von unseren Rückraumspielerinnen Hanna Brida und Isabell Schmitz sowie der starken Linksaußen Dana Krüger brachten uns dann ins Spiel und wir konnten beim Spielstand von 3:3 erstmalig ausgleichen.  

Es gestaltete sich jetzt ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir im Angriff durchaus Akzente zu setzen wussten. In der Abwehr hatten wir jedoch häufig Probleme mit den Kreisanspielen der gegnerischen Rückraumspielerinnen. Ein ums andere Mal kam die Kreisläuferin frei zum Wurf und erzielte ihre Treffer. Beim Stand von 9:7 nahmen unsere Trainer eine Auszeit und sprachen die Problematik mit der Kreisläuferin noch einmal intensiv an.

In der Folgezeit klappte die Absprache im Mittelblock auch deutlich besser und die Kreisläuferin erzielte kaum noch Tore. Allerdings bekamen wir jetzt die Bälle von der halblinken Rückraumspielerin in unserem Tor eingenetzt. Da wir aber auch im Angriff weiterhin unsere Tore machten, blieb das Spiel bis zur Pause ausgeglichen. Leider fingen wir uns Sekunden vor Ende der Halbzeit dann aber noch ein Rückraumtor aus größerer Entfernung ein, welches den Zwei-Tore-Rückstand bedeutete.



In der Kabine wurde den Mädchen noch einmal klar gemacht, dass hier heute eine reelle Chance auf einen Auswärtssieg besteht. Hierfür ist es aber erforderlich, dass man dem Gegner auch vom Auftreten her zeigt, gewinnen zu wollen. Dies setzten unsere Spielerinnen im zweiten Durchgang auch konsequent um.

Zu Beginn des zweiten Durchganges verlief das Spiel zwar immer noch ausgeglichen, aber die Heimmannschaft verließ im Laufe der Zeit immer mehr das Wurfglück. Dazu kam dann auch noch, dass unsere Abwehr jetzt richtig gut arbeitete. Es wurde verschoben, geholfen und sich immer wieder abgesprochen. Als logische Folge konnten wir ca. in der 35. Minute endlich mal wieder den Ausgleich zum 16:16 erzielen. Kurze Zeit später gingen wir dann erstmalig am heutigen Tage sogar mit 17:18 in Führung. In dieser Phase zeichnete sich die an diesem Tage treffsicherste Werferin Laura Bitter besonders mit Ihren Toren aus.

Nach der Führung glaubten endlich alle Spielerinnen an die bestehende Chance, einen Auswärtssieg einzufahren. Spätestens beim Stand von 17:20 war es dann auch den anwesenden Zuschauern klar, dass der Sieger heute aus dem Waldecker Land kommen sollte. Die Kräfte der Heimsieben schwanden zusehend, während sich unsere Mannschaft in einen Rausch spielte. Selbst die bis zu diesem Zeitpunkt heute unglücklich agierende Ronja Wilke nahm sich jetzt endlich ein Herz und erzielte zwei blitzsaubere Treffer. Kathie Wever konnte ein sehenswertes Tor aus dem Rückraum beisteuern und einen Tempogegenstoß sehr sicher verwandeln.

Am Ende nahmen unsere Trainer beim Stand von 22:24 in der 49. Minute noch einmal eine Auszeit, um Ruhe in die restlichen 80 Sekunden zu bringen. Dana Fritsch war es mit ihrem einzigen Treffer am heutigen Tag dann vorbehalten, den letzten Treffer von uns zum 22:25 von Rechtsaußen zu erzielen. Obwohl die JSG Dreiburgenstadt noch ein Tor nachlegen konnte, geriet der verdiente Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr. Nach dem Schlusspfiff freuten sich unsere Mädchen dann ausgiebig über den vorher nicht erwarteten Erfolg.

Jetzt heißt es aber weiterhin sehr gut und möglichst vollzählig in dieser Woche zu trainieren, um das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Wesertal ähnlich gut über die Bühne zu bringen. Jedes Spiel beginnt mit 0:0 und abgerechnet wird immer erst nach der vollständigen Spielzeit. Es wäre schön, wenn wir im kommenden Spiel auch von vielen Fans unterstützt würden, um den Favoriten möglichst lange zu ärgern. „Einmal verliert jede Mannschaft das erste Mal!“