Mit freundlicher Unterstützung durch:

KlossBau

wJB: JSG Korbach/Twistetal – HSG Bad Wildungen/Fr./B. 21:20 (12:11)

Unser letztes Heimspiel vor Weihnachten bestritten wir wieder in der Nord-Waldeck-Halle in Külte, wo wir bisher immer als Sieger vom Feld gingen. Dies wollten wir auch gegen unseren heutigen Gegner HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim gerne wieder so tun. Insbesondere weil wir bereits im Hinspiel eine Chance auf einen Sieg gehabt hätten, am Ende aber trotzdem mit leeren Händen dastanden. Weil heute vier Mädchen aus verletzungsbedingten bzw. persönlichen Gründen nicht zur Verfügung standen, erklärte sich Mona Alscher kurzerhand bereit einzuspringen.

Das Schiedsrichtergespann erschien heute auch nicht zu diesem Spiel, weshalb man sich auf den in der Halle anwesenden Carsten Neumann einigte. Lieber Carsten, hierfür herzlichen Dank!

Mit etwas Verspätung begann dann endlich das Spiel. Die ersten Minuten gehörten dann jedoch unseren Gästen, die über die Stationen 0:1 und 1:2 leicht vorne lagen. Danach arbeitete dann unsere 5:1-Deckung in Zusammenarbeit mit unserer Torhüterin Larissa Friedrich gut zusammen, so dass wir nur noch wenige Treffer unseres Gegners zuließen. Im Angriff funktionierte unser Positionsangriff sehr gut und unsere Rückraumspielerinnen Hanna Brida und Laura Bitter fanden immer wieder die Lücken in der Bad Wildunger Deckung. Dana Krüger konnte zwar einen schönen Tempogegenstoß nicht im Tor unterbringen, überzeugte aber von Linksaußen und steuerte dort einen schönen Treffer bei. Folglich lagen wir Mitte der ersten Hälfte auch verdient mit 8:4 in Führung.

Leider haben die Mädels jedoch in solchen Situationen immer wieder Mitleid mit den gegnerischen Spielerinnen. Deshalb wurden sich jetzt mehrere Würfe aus Halbchancen heraus genommen und zur Pause blieb nur noch ein Tor Vorsprung für uns übrig. In der Halbzeitpause wurden die guten Dinge der ersten Hälfte von den Trainern gelobt und alle glaubten weiterhin an den doppelten Punktgewinn in heimischer Halle. Hierfür wollten die Mädels in der zweiten Halbzeit noch einmal alles geben.

Im zweiten Durchgang war es dann durchgehend ein offenes Spiel, in dem wir meistens mit einem Tor vorne lagen, uns aber nie mehr als zwei Tore absetzen konnten. Dies lag zum einen an unserer dünnen Spielerdecke heute, wodurch unsere Führungsspielerinnen schon an ihre konditionelle Grenze gehen mussten. Hieraus resultierten dann unzählige Lattentreffer unserer Mädels, welche aus Unkonzentriertheiten resultierten. Diese Unkonzentriertheiten konnte Bad Wildungen im Gegenzug immer wieder zum Ausgleich nutzen. Auch in der Abwehr standen wir nicht mehr durchweg richtig und ermöglichten dem Gegner hierdurch ein paar einfache Treffer zu erzielen.
Allerdings war der Wille, dieses Spiel zu gewinnen, bei allen Mädels weiterhin ungebrochen.

Während der einminütigen Auszeiten beider Mannschaften wurde noch einmal kurz Luft getankt und dann wurde weiter gekämpft. Die Trainer schworen die Mädels in der Auszeit noch einmal ein, die verbleibenden Minuten bis zum Schluss für den finalen Erfolg zu kämpfen. Am Ende hatten wir dann auch das Glück des Tüchtigen. Bad Wildungen machte 20 Sekunden vor Schluss ein Stürmerfoul, welches vom guten Schiedsrichter auch geahndet wurde. Linda Grötecke schaltete in dieser Situation am schnellsten und machte sich zum Tempogegenstoß auf, welchen sie eine Sekunde vor Spielende im gegnerischen Tor zum Siegtreffer einnetzte.  

So gewannen wir am Ende aufgrund des Zeitpunktes unseres letzten Treffers glücklich, aber aufgrund des Spielverlaufes durchaus verdient und fuhren weitere zwei Punkte ein. Nach dem Schlusspfiff schossen die Emotionen dann aus allen Mädels nur so heraus. Man fiel sich in die Arme und es flossen auch einige Freudentränen aus den glücklichen Augen. Solche Siege schweißen Teams die Mädels noch mehr zusammen für zukünftig anstehende Aufgaben.

Bedanken möchten wir uns als Mannschaft noch einmal bei Carsten Neumann fürs Einspringen als Schiedsrichter und bei den Fans in der Külter Halle, die uns unter anderem mit ihren zwei Trommeln immer wieder voran gepeitscht haben. Wir werden jetzt in der nächsten Woche noch schön unsere Weihnachtsfeier durchführen und dann das Jahr ausklingen lassen. Die Mannschaft wünscht allen Freunden, Fans, Verantwortlichen und Sponsoren ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Neue Jahr.