Spielberichte zum Qualifikationstunier

TSV Korbach : HSG Weitersta./Braunsh./Worf. 10:11 (5:3)
Nach einer drei stündigen Fahrt in den Süden Hessens hieß unser erster Gegner HSG Weiterstat./Braunsh./Worf. In der Anfangsphase dominierten wir die Gastgeber. Angeführt von Anna-Lena Reese und Kim Hering konnten wir über eine 5:1 Führung das Spiel zu unseren gunsten gestalten. Noch vor dem Pausentee ließ die Konzentration nach und Weiterstadt konnte bis auf zwei Tore ran kommen.


Nach den ersten 12 Minuten zeigten wir den größeren Willen und erhöhten unsere Führung auf 8:4. Doch die Gastgeberinnen  kämpften immer weiter. Leider hatte dies zu Folge, dass unsere Spielerinnen immer nervöser wurden und so unnötige Ballverluste entstanden. Davon profitieren die Gegner und holten den Rückstand auf und gewannen am Ende sogar mit 10:11. Leider war die Niederlage nicht der einzige Wehmutstropfen in diesem Spiel, denn Kim Hering zog sich in der Partie eine Verletzung am Fuß zu und konnte daraufhin das restliche Turnier nicht mehr spielen.
Torschützen: Hering 5, Reese 3, Happe 1, Berger 1

TV Hüttenberg : TSV Korbach 5:8 (2:5)
Unser zweites Spiel bestritten wir gegen den TV Hüttenberg. Zu Beginn waren die Spielerrinnen vor allem in der Abwehr präsent mit der sehr gut aufgelegten Johanna Gleumes im Tor. So stand es nach 12 Minuten 5:2 für uns.
Im zweiten Durchgang nutzen wir im Angriff die Lücken in der Abwehr von Hüttenberg nicht Konsequent aus und Hüttenberg kam bis auf ein 6:5 ran. Doch im Gegensatz zum ersten Spiel behielten die Spielerrinnen um Samira Berger einen kühlen Kopf und konnten das Spiel am Ende mit 8:5 gewinnen.
Torstützen: Berger 3, Reese 2, Happe 1, Pok 1, Sophia Rest 1

JSG Langenhain/Breckenheim : TSV Korbach 6:18 (1:9)
In der dritten Begegnung hieß unser Gegner Langenhain/Breckenheim. Um sich die Chance auf einen der oberen zwei Plätze zu wahren, musste der zweite Sieg eingefahren werden. Diese Einstellung brachten dann auch unsere Spielerinnen mit auf die Platte. So hatten die Gegner von Beginn an keine Chance. In der Abwehr wurde Aggressiv gearbeitet. Dabei wurde sie dirigiert von unserer Abwehrchefin Svenja Jäger. So bauten wir den Vorsprung von einer 4:1 Führung bis zur Halbzeit auf ein 9:1 aus.
Auch im zweiten Durchgang ließen wir nichts mehr anbrennen und gingen im Angriff konsequent durch die Lücken. Insbesondere Emilie Pok mit ihren sieben Treffern ist zu erwähnen.  
Torschützen: Pok 7, Sophia Rest 4, Berger 2, Reese 2, Lefringhausen 1, Louisa Rest 1


TSV Korbach : HSG Maintal 20:10 (8:4)
Die letzte Partie trugen wir gegen die HSG Maintal aus. Unseren Spielerinnen war noch keinerlei Erschöpfung anzumerken. Somit war die Konzentration hoch und die Fehlerquote sehr gering. Hanna Happe und Sophia Rest setzten sich in dieser Begegnung das ein oder andere Mal stark durch. So zeigte die Anzeigetafel zur Halbzeit eine 8:4 Führung für uns.
Auch im zweiten Abschnitt ließen wir nicht nach und spielten konzentriert und geduldig weiter. Dadurch konnten wir am Ende einen deutlichen 20:10 Sieg nach 24 Minuten einfahren.  
Torschützen: Sophia Rest 6, Happe 5, Reese 5, Berger 3, Pok 1
Ein riesen Lob geht an alle unsere Spielerinnen, die sich nach dem Rückschlag im ersten Spiel nicht haben unterkriegen lassen haben und hochverdient zweiter geworden sind.
Eure Weibliche C-Jugend