Mit freundlicher Unterstützung durch:

Wachs

HSG Reinhardswald - TV Külte 18:17 (8:9)

Anzeigetafel 20161114 072649

Nachdem wir das erste der vier Spielen gegen die HSG Reinhardswald deutlich mit 17:25 verloren haben, musste an diesem Tag eine ganz klare Ansage gemacht werden. „Wir können das Gewinnen!“ Nach dem Motto fingen dann die Mädels an zu kämpfen.

Das Spiel war in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen, dennoch lief die Heimmannschaft meistens einem kleinen Rückstand hinterher, welcher dann auch zu Halbzeit vorhanden war. Ein Sonderlob hat sich an diesem Tag Ronja Wilke verdient, die nicht nur die gute Kreisläuferin im Griff hatte, sondern auch immer wieder den anderen Mädels im richtigen Moment in der Abwehr geholfen hat. Sie und Sophie im Tor brachten den Angriff der Reinhardswälder immer wieder zur Verzweiflung. In der Halbzeitansprache wurde klar gesagt, dass wenn die Abwehr weiterhin so aggressiv steht und im Angriff sich noch mehr bewegt wird, 2 Punkte drin sind.

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel eng. Oft wurde von Reinhardswald oder uns zum Unentschieden ausgeglichen. Auch dank Larissa im Tor. Bis wir dann leider in die Phase kamen, wo wir sieben Minuten vor Ende mit zwei Toren zurück lagen. In dieser Phase wurden die Mädels in einem Timeout wach gerüttelt und konnten angeführt von der sehr gut aufgelegten Sophia wieder ausgleichen. Auch Lucy hatte sich nun endlich ein Herz gefasst und endlich ihre Lücke durch die gegnerische Abwehr gefunden, welches mit einem Tor belohnt wurde. Die Mädels wurden nervös, das zeigte sich leider auch auf dem Feld. So konnten die Gastgeber den alten zwei Tore- Vorsprung wieder aufbauen. Trotz der Unsicherheit am Ende gelang uns ein schnelles Tor, sodass noch eine Minute zu spielen war und der Anstoß bei der HSG lag. Durch eine Manndeckung waren Räume für die Gegner da, welche auch erkannt, aber nicht genutzt wurden. So hatten wir den Ball und noch 30 Sekunden waren zu spielen. Die Mädels wurden immer nervöser, da solch eine Drucksituation neu für sie war. So versuchten wir es durch ein eins gegen eins zu lösen. Dieser Versuch endete in einem Freiwurf, den die Mädels trotz drei Sekunden auf der Uhr nicht mehr in einen Treffer umwandeln konnten.

In diesem Spiel hat man bei alles Mädels einen deutlichen Trainingsfortschritt gesehen. Auch trotz des größeren Altersunterschieds konnten auch die Jüngeren den „Älteren“ die Stirn bieten. Ein Dank gilt auch den Eltern der Mädels, die uns immer zahlreich zu den Spielen begleiten und anfeuern.

Im Tor: Sophie, Larissa
Im Feld: Sophia 10, Ronja 3, Louisa 2, Melissa 1, Lucy 1

Unser nächstes Heimspiel findet am 10.12.2016 um 16 Uhr statt, wo wir uns über jeden Zuschauern freuen würden.

Bis dahin, eure weibliche C-Jugend